Tausche Hüftgold gegen Rheingold!

Mein Partnerunternehmen und die angeschlossene Foundation hatten die Idee, dass es nach der harten Lockdown-Zeit nicht schlecht wäre, den angefutterten Hüftspeck gehen zu lassen und wieder in Bewegung zu kommen. Dazu sollten die Partner einmal gemeinsam einmal um die Welt laufen, ob allein oder im Team, egal, woher sie kommen oder wo sie wohnen.

Einen Monat lang ist alles erlaubt, wozu es Beine braucht: Laufen, Walken, Wandern, Spazierengehen, Pilgern. Hauptsache runter vom Sofa, weg vom Bildschirm, wieder in Bewegung kommen, körperlich und mental.
Alle zurückgelegten Kilometer werden aufaddiert zu einem gemeinsamen Ergebnis: 42 000 Kilometer sollten erreicht werden. Wer möchte, kann seinen Beitrag mit einem Spendenlauf kombinieren.

Klar mach ich da mit!

Ich bin vom 1. bis 7. August den Rhein entlang von Köln nach Bonn gewandert und habe Spenden gesammelt. Ich wollte mein persönliches Ziel, die Finanzierung des Dorfbrunnens in Kenia, im Fokus behalten, habe aber auch betroffene Freunde in NRW als auch Angehörige im Ahrtal. Aktualität schlägt Planung: Die Spendengelder gingen darum zum großen Teil an die Flut-Betroffenen, zu einem kleinen Teil profitierte auch "mein" Dorfbrunnen.

Run the world: Tausche Hüftgold gegen Rheingold!

  • 8,2 km von meinem Zuhause weg: Die Kölner Stapelhäuser
  • Den ersten Schritt aus meiner Komfortzone erfolgreich bewältigt.
  • Tag 2: Architektur-Mix
  • Nach den Treffen auf Mariele Millowitsch (Danke für die Spende!)
  • "Kommt das Geld auch wirklich an?" - JA!
  • Tag 3: Grün - stärkt Lunge und Immunsystem
  • Etappenziel erreicht!
  • Nach 12 km wohl verdient!
  • Tag 4: Heute rechts des Rheins
  • Sürther Bootshaus: Gestern das Ende, heute der Anfang.
  • Wesseling-Godorf - nicht mein Weg!
  • Mein Weg an Wesseling-Godorf vorbei...
  • Ergebnis nach 14 km
  • Tag 6: Glücksbote
  • Glück: Mit Buch auf der  Bank unterm Apfelbaum
  • Erster Blick aufs Siebengebirge
  • Den Fokus behalten!
  • Tag 6: Fähre Niederkassel-Monheim - Es zieht vorbei!
  • Dem Ende entgegen
  • NAch weiteren 7 km HBF Bonn: Geschafft!
  • Ein Glückstag!
  • 120 Euro in 7 Tagen - Danke an alle Spender!!!
  • 20 Euro für den Dorfbrunnen - 100 Euro für Flut-Betroffene
  • Freitag, der 13.: Möge er Glück bringen.